Porn Film Festival Vienna, Wien

Warum Wien ein Porn Film Festival braucht

Letztes Jahr durfte Wien sein erstes Porn Film Festival erleben. Bei allen Förderproblemen und politischem Gegenwind einer Gift und Galle spuckenden FPÖ hat das junge Team ein erfolgreiches Festival durchgezogen und die Säle gefüllt. Bei unseren Screenings von Arthouse Vienna standen die Leute bis auf die Straße und wir mussten sogar viele wegschicken. Anfang April geht das Festival in die zweite Edition. Ein Prüfstein: War es nur der Reiz des Neuen oder ist Wien bereit für etwas Freizügigkeit? Das wird sich dieses Jahr entscheiden. Umso wichtiger, es zu unterstützen!

Von 4. bis 8. April sind wieder Screenings und Vorträge, Workshops und Parties an verschiedenen Locations wie dem Schikaneder oder dem Camera Club. Letztes Jahr konnten über 40 Events angeboten werden. Das diesjährige Programm sollte dem in nichts nachstehen. Eröffnet wird mit „The Artist & the Pervert“. Eine Porn Party gibt es am Samstag.
Mangels entsprechender Förderung ist das Festival aber auch immer ein Risiko für das Team. Um das ein wenig abzufedern, wurde auch dieses Jahr wieder eine Crowdfunding Kampagne eingerichtet. Wer Porno aus Österreich sehen möchte, kann das „pornographers package“ kaufen und sichert sich neben einem Platz bei Vortrag und Screening auch noch ein paar Extras, wie Festival-Guzzis und Listenplätze im Club.

 

 

Wieso braucht Porno ein Festival?

Weil die meisten Leute keine Ahnung haben, welche Vielfalt an Pornos es überhaupt gibt. Es gibt Produktionen, die alle möglichen Körperformen, Genders oder Begierden vertreten, die zum Nachdenken anregen oder neue Impulse bieten. Da das fast niemand weiß, finden die meisten Menschen nur den herkömmlichen kommerziellen Mainstream auf den üblichen Plattformen. Dort werden Klischees und Stereotype bis hin zu offener Misogynie verbreitet. Ein Porn Film Festival ist der beste Ort, die Vielfalt der Pornographie einem breiten Publikum zugänglich zu machen.

 

Trailer für das neue BLIND DATE von Arthouse Vienna

 

Wieso braucht Wien ein Porn Film Festival?

Österreich ist ja nun nicht gerade auf dem Weg in ein aufgeklärtes, offenes Zeitalter. Die Politik hat seit der schwarzblauen Regierungsbildung bedenkliche Züge angenommen, baut den Sozialstaat ab, aber auch Meinungs- und Kunstfreiheit sind unter Beschuss. Das liberale, aufgeschlossene Österreich steht mit dem Rücken zur Wand. Gleichzeitig kommen aus der Zivilgesellschaft so schöne Impulse, wie das Frauen*volksbegehren, auch die Gleichstellung der Ehe wurde erfolgreich eingeklagt und am Future Friday konnten wir uns von der Jugend inspirieren lassen.
Das geschieht aber nicht wegen, sondern trotz der Politik. Umso wichtiger müssen alle Initiativen unterstützt werden, die für eine offene, aufgeklärte Gesellschaft stehen. Genau das macht das Porn Film Festival Wien, denn es öffnet, hinterfragt, diskutiert Normen und Konventionen, zeigt viele Perspektiven der LGBTQIA+ oder feministische Impulse auf Körperlichkeit, Begehren und sexuelle Selbstbestimmung.

 

Yavuz Kurtulmus, Leiter des Porn Film Festival Wien, im Interview: 

 

 

Es ist gut, dass es diese Lichtblicke einer Gegenbewegung zum restriktiven, konservativen, rechtspopulistischen Österreich noch gibt. Es ist auch gut, dass es noch Impulse gegen die Verbotsstadt Wien gibt. Wenn ihr das unterstützen wollt, dann kommt zahlreich zum Porn Film Festival Vienna (und kauft am besten schon über dieCrowdfunding Kampagne, dann wissen sie, womit sie planen können).

Gleichzeitig ist es aber auch eine gute Gelegenheit, sich Impulse über Geschlecht, Begehren und Sexualität zu holen. Und zwar nicht nur in New York, London oder Berlin, sondern vor der eigenen Haustüre.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Das #sexpos Österreich existiert! Kommt und trefft uns am @pffvienna anfang April. Wir mussten letztes Jahr wegen großem Andrang so viele Leute wegschicken, darum sichert euch gleich jetzt euer Ticket und kauft das #pornographerspackage unter https://www.indiegogo.com/projects/2-porn-film-festival-vienna und lernt Österreichs Pornoszene mit Stil kennen 😉 . #arthouse #arthousecinema #arthousevienna #adrinehsimonian #operasingervienna #operasingergonewild #operavienna #patrickcatuz #feministman #feministporn #arthouseporn #femalefilmmaker #femporn #pffv #pffv19 #pornfilmfestival #pornfilmfestivalvienna #filmfestival #vienna Wir freuen uns auf euch! 💜

Ein Beitrag geteilt von Arthouse Vienna (@arthouse.vienna) am

 

About The Author


Pat

Patrick ist Autor, Filmemacher und Kulturarbeiter und lebt in Wien. Er hat in Klagenfurt (AUT) und Breslau (PL) Medien- und Kommunikationswissenschaften sowie Angewandte Kulturwissenschaften studiert.

Er arbeitete bei Erika Lust und LUST FILMS in Barcelona, ehe er nach Wien zurückkehrte, um sich an der Universität für angewandte Kunst Wien seiner Doktorarbeit zu widmen. Er führt mit Adrineh Simonian die Firma Arthouse Vienna, die sich auf Queer, Feminist und Arthouse Porno spezialisiert.