Porno im Theater, Ateliertheater, Arthouse Porn

Porno im Theater

Porno im Theater? Auch das noch! Nachdem wir Porno in’s Museum gebracht haben und damit Rekorde gebrochen wurden, bringen wir Porno jetzt in’s Theater. Und zwar in das Ateliertheater in Wien.

Am Samstag den 25.02. fand dort die Veranstaltung „Dirty Silence“ statt. Die Reihe stellt ein Forum zum Thema „Erotik in der Kunst“ dar, die unterscheidliche Aspekte der Pornographie beleuchtet, vorstellt und zur Diskussion stellt. Gezeigt wurden mehrere Kurzfilme von Arthouse Vienna. Allerdings anders, als im Netporn-Zeitalter üblich, sieht man die Pornoclips nicht von der Mattscheibe des eigenen Laptops auf dem Sofa oder im eigenen Schlafzimmer, sondern ganz in der Manier einer klassischen Vorführung im Stummfilmzeitalter mit live Performances zum Screening.  Das Ateliertheater Kammerensemble spielte live die eigens komponierte Musik von Mike Wagner. Anschließend stellen sich Adrineh Simonian und Patrick Catuz den Fragen des Publikums.

Bei den gezeigten Videos handelte es sich um Werke aus der Reihe Blackbox. Es sind ästhetisch und rhythmisch geschnittene Clips, welche die Grenzen zwischen Kunst und Pornographie verwischen lässt. Es geht nicht um maximale Sichtbarkeit von Körperfunktionen oder Authentizitätsmythen, sondern um die künstlerische Vermittlung eines sexuellen Selbstausdruckes der Menschen.

Wir freuen uns auf diese Anerkennung, über diesen wichtigen Schritt in der Aufwertung der Pornographie in Popkultur und Kunst und natürlich auch auf Sex und Porno im Theater.

 

Hier ein Videobeitrag zur Veranstaltung mit Porno im Theater: