, , , ,

Porno im Museum


Porno im Museum? Ja, tatsächlich. Arthouse Vienna ist mit einem Beitrag auf der Ausstellung „Sex in Wien. Lust. Kontrolle. Ungehorsam.“ zu sehen. Mit einer ganz neuen Art des Pornos. 

Die Ausstellung findet vom 5. September bis 22. Januar im Wien Museum am Karlsplatz statt. Die Ausstellung selbst ist eine Kooperation mit QWIEN, dem Zentrum für schwul/lesbische Kultur und Geschichte und das größte Archiv und Bibliothek Österreichs zu lesbisch/schwuler Kultur und Geschichte. Dem Zentrum ist es auch zu verdanken, dass wir als zeitgenössische Wiener Pornomachende im Museum vertreten sind.

 

Sex als Freiheit des Urbanen

In der Ausstellung geht es um die Geschichte von Sex in Wien. Urbanisierung hat geschichtlich betrachtet Umdeutungen von Körperlichkeit und Sex stark geprägt. Städte verfügen über größere Freiräume und geringere soziale Kontrolle als der rurale Raum und seine engeren Gemeinschaften. Das bot Anonymität und versprach die Erfüllung der sexuellen Wünsche, selbst wenn sie unorthodoxer waren. Aufgrund der Masse an Menschen lassen sich auch eher gleichgesinnte finden. In der modernen Stadt kommt es gar zur Szenenbildung.
Es handelt sich bei unserem Beitrag um ein Video der Reihe Blackbox, ein ästhetisch geschnittener Clip, der die Grenzen zwischen Kunst und Pornographie verwischen lässt. Wir freuen uns auf diese Anerkennung, über diesen wichtigen Schritt in der Aufwertung der Pornographie in Popkultur und Kunst und natürlich auch auf Sex und Porno im Museum.

Sex in Wien Porno im Museum

Sex in Wien Porno im Museum